Newsletter
Hy-Lok DSuche
Suche
Kontakt
Kontakt
Jobs
Jobs
Kataloge
Kataloge
Englisch
Englisch
Menü
Menü

Hy-Lok Kugelhahn 112S: Geringes Totvolumen und minimaler Medieneinschluss

Oyten, 30.07.19

Kugelhähne der Serie 112S sind für Anwendungen konstruiert, in denen ein geringes Totvolumen und ein geringer Medieneinschluss besonders wichtig sind.

Aufgrund des geringen Totvolumens hinter der Kugel eignet sich der 112S für Labor- und Analyseanwendungen oder für Anlagen zur Verarbeitung von Reinstgasen oder akkreditierten Gasmischungen, bei denen Medieneinschlüsse in geringen Mengen die Analyseergebnisse verfälschen oder das Endprodukt verunreinigen würden. Ein geringes Totvolumen ist insbesondere für die Verunreinigungsfreiheit bei wechselnden Medien wichtig zum Beispiel beim Einsatz von 3-Wege-Kugelhähnen beim Umschalten zwischen verschiedenen Analysestrecken oder Messapparaturen. Darüber hinaus wird die Lebensdauer der Armatur verlängert, weil keine Produktreste in den Toträumen auskristallisieren, ablagern und somit die Funktion beeinträchtigen können.

Zudem ist die Serie 112S durch einen maximalen Temperaturbereich von -54 bis 149 °C und Betriebsdrücke von bis zu 206 bar 3.000 psi für viele Anwendungen einsetzbar. Die Packung aus TFM bietet eine gute chemische Beständigkeit gegenüber unterschiedlichsten, auch aggressiven Medien. Der Kugelhahn 112S ist daher besonders gut in Anlagen einsetzbar, in denen flexibel mit unterschiedlichen Gasen oder Flüssigkeiten gearbeitet wird. Aufgrund der hohen Flexibilität und leichten Einbindung in das Präzisionsrohrsystem mithilfe von Klemmringverschraubungen ist der Hy-Lok Kugelhahn 112S die ideale Armatur für die Prozessanalyse bei kleinen Nennweiten und Volumina sowohl innerhalb chemischer Produktionsanlagen als auch in Laboren.

Konstruktionsmerkmale Hy-Lok Kugelhahn 112S

Die Spindelabdichtung mit Tellerfedern ist selbstjustierend und kann Schwingungen sowie Druck und Temperaturwechsel ausgleichen. Die einteilige Packung aus optimiertem TFM-Kunststoff verfügt über ein verbessertes Verhalten bei Temperaturschwankungen. Der einteilige, gekapselte Packungskörper reduziert potentielle Leckagestellen, minimiert das Totvolumen und damit den Medieneinschluss. Ergänzend dazu sind Kugelhähne der Serie 112S mit einem Kugeldrehzapfen konstruiert, was den Einsatz in Leitungssystemen mit hohem Druck ermöglicht. Der 112S kann in einer speziellen Ausführung für Anwendungen mit Sauergas (NACE-Norm MR 0175 / ISO 15156) eingesetzt werden.


Technische Daten

Druck:max. 206 bar (3.000 psi) bei 21 °C (70 °F)
Temperatur:-54 °C bis 149 °C (-65 °F bis 300 °F)
Werkstoffe:Edelstahl 316
Packungsmaterial:TFM


Ausführungen

  • 2-Wege-Ausführung in gerader Form und Eckform, 3-Wege-Ausführung
  • Optionale Entlüftung: am Ausgang (DV) oder Eingang (UV)
  • Verschiedene Anschlüsse (Hy-Lok Klemmringverschraubung, NPT/ISO-Innengewinde)
  • Verschiedene Bohrungen bzw. Durchflusskoeffizienten (0,1 ≤ cv ≤ 12,0 und höher)
  • Verschiedenfarbige Griffe mit Anzeige der Durchflussrichtung
  • Packungsnachstellung über Tellerfedern und Packungsschraube
  • SIL-fähige Ausführungen auf Anfrage
     

Prüfungen

  • Stickstoff bei 69 bar (1.000 psi) mit einer max. Leckrate von 0,1 Ncm³/min
  • Sauergasanwendungen möglich im Sinne der NACE-Norm MR 0175 / ISO 15156
  • SIL-fähige Ausführungen auf Anfrage
  • Andere Prüfungen auf Anfrage

 

Zur Produktseite: Kugelhähne

 

© Hy-Lok D Vertriebs GmbH

Zur Veröffentlichung, honorarfrei. Belegexemplar oder Hinweis erbeten.


Hy-Lok D Vertriebs GmbH
An der Autobahn 15
D-28876 Oyten

 
  +49 4207 6994-0
  +49 4207 6994-40


Ein Unternehmen der HANSA-FLEX Gruppe