Hy-Lok DSuche
Suche
Home
Home
Kontakt
Kontakt
Jobs
Jobs
Kataloge
Kataloge
Englisch
Englisch
Menü
Menü

Blockventile

Hy-Lok bietet eine Vielzahl an Ventilblöcken, Manometerabsperrventilen und Doppelblockventilen für die Nutzung in Laboranwendungen und der Industrie.

Das technische Know-How der Hy-Lok Corporation ermöglicht die Entwicklung maßgeschneiderter und hochwertiger Produkte für anspruchsvolle und ungewöhnliche Anwendungen.

Bereits die ab Lager verfügbaren Standardprodukte bieten eine enorme Vielfalt und Auswahl an Produkten für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche.

Ventilblöcke und Manometerabsperrventile

Ventilblöcke dienen dem Anschluss von Druck-, Durchfluss- und Füllstandsmessgeräten an den Prozess. Das Gehäuse der Hy-Lok Ventilblöcke ist kompakt gebaut und besteht nur aus einem hochfesten Stück, wodurch potentielle Leckagequellen am Bauteil drastisch reduziert werden können. Die Gehäuse sind sowohl in Edelstahl 316, als auch in Kohlenstoffstahl oder Alloy 400 erhältlich. Vor und hinter den Ventilen befinden sich Endanschlüsse. Ein Sicherungsstift verhindert versehentliches Herausdrehen des Ventiloberteils während des laufenden Betriebs. Des Weiteren haben alle Ventilblöcke standardmäßige Befestigungsbohrungen für die Montage an Trägern und verfügen über rein metallische Dichtungen zwischen dem Ventiloberteil und dem Gehäuse.

Da die Hy-Lok Ventilblöcke für den Einsatz in höchst anspruchsvollen und sicherheitsrelevanten Umgebungen konzipiert sind, erfüllen alle Flanschdichtungsnuten die Konstruktionsanforderungen der Norm MSS-SP-99.

Die Ventilblöcke können bei einem Druck bis zu 410 bar (6000 psi) bei 38°C (100 °F) eingesetzt werden und mit optionaler Grafoil-Packung sogar bis 648°C (1200 °F).

Jeder Hy-Lok Ventilblock wird mit Stickstoff bei 69 bar (1000 psi) bis auf eine maximale Leckrate von 0,1 Ncm³/min geprüft. Eine hydrostatische Gehäusedruckprüfung mit dem 1,5-fachen Arbeitsdruck kann optional durchgeführt werden.

Für Sauergasanwendungen sind die Ventile mit Werkstoffen erhältlich, die der Norm NACE MR-0175 in ihrer neuesten Fassung hinsichtlich metallischer Werkstoffe mit optimaler Beständigkeit gegen Spannungsrissbildung bei schwefelhaltigen Medien entsprechen.

Die Ventiloberteile verfügen über ein hartverchromtes Spindelgewinde für maximale Lebensdauer und eine Sicherheitsrückdichtung, die das Herausblasen der Spindel verhindert und eine zusätzliche Spindelabdichtung bietet.

Die Packung der Ventiloberteile sitzt unterhalb der Spindel, trennt das Spindelgewinde vom Prozess und verhindert ein Auswaschen des Gleitmittels. Die Packung besteht standardmäßig aus PTFE, ist auf Anfrage jedoch mit glasfaserverstärktem PTFE und Grafoil erhältlich.

Hy-Lok bietet für die Ventiloberteile eine große Auswahl an Spindelspitzen, einschließlich nichtdrehender V-Spitze und Kugelspitze.

Die genauen technischen Spezifikationen können Sie dem Katalog entnehmen.

Doppelblockventile

Hy-Lok Doppelblockventile wurden speziell für die kompakte Installation von Mess- bzw. Messumformerinstrumenten entwickelt.

Die kompakten Absperr- und Entlüftungsventile mit einteilig geschmiedeten Gehäusen gibt es mit einer großen Auswahl an Endanschlüssen, Gehäuseformen und Ventiltechnologien.

Im Vergleich zur konventionellen Baugruppe mit mehreren Ventilen, sorgen Hy-Lok Doppelblockventile mit geringerem Gewicht und weniger potentiellen Leckagestellen für ein dichteres System. Durch die kompakte Bauform wird zudem das Risiko von Schäden durch Erschütterungen bei der Installation drastisch reduziert. Hy-Lok Doppelblockventile bieten ein geringes Gewicht, geringe Höhe und geringe Installationskosten. Durch die kompakte Bauform sind keine Stützträger erforderlich und es entsteht ein geringeres Biegemoment auf die Schweißnähte der Behälterabzweigungen.

Die robusten Griffe aus Edelstahl 316, für Betätigung mit Vierteldrehung und geringem Drehmoment für Offshore-Einsatz, sind feuersicher und die ebenfalls aus Edelstahl 316 bestehenden formschlüssigen Anschlagstifte gewährleisten eine vollständige Drehung um 90 Grad.

Die Ventilblöcke werden einem strengen Qualitätssicherungsprozess gemäß dem Verfahren API 6D,CE nach ISO 9001 unterzogen und mit einem rückverfolgbaren Schmelzcode versehen. Werkstoffprüfzertifikate nach EN 10204 3.1.B. können damit auch noch nachträglich angefordert und ausgestellt werden.

Alle Produkte werden einer hydrostatischen Prüfung mit vollem Betriebsdruck und einem Gehäusetest mit dem 1,5.fachen des Betriebsdrucks, sowie einer pneumatischen Dichtheitsprüfung der Sitze mit 100 psi unterzogen und somit die Eignung für den Einsatz über einen großen Betriebsbereich sichergestellt. Zudem erfolgt eine hydrostatische Sitzprüfung mit dem 1,1-fachen des Betriebsdrucks.

Die einzigartig abgeschlossenen Sitze sorgen für hohe Prozesskompatibilität und begrenzen dabei den Drehmomentanstieg im Betrieb bei hohen und niedrigen Drücken.

Die Doppelabsperr- und Entlüftungsventilblöcke finden Anwendung bei der Instrumentenabsicherung und Entleerung, dem direkten- und indirekten Anschluss von Instrumenten, der Druckmittler-Instrumenten-Absicherung sowie als Schnittstelle zwischen Rohrleitung und Messinstrument. Dazu können die Doppelblockventile als Probennahmeanschluss oder Anschluss für die Chemikalieneinspritzung genutzt werden.

Auch für den Sauergasbetrieb sind die Doppelblockventile mit der NACE-Spezifikation MR 01-75 geeignet und beständig gegen Spannungsrisskorrosion bei Kontakt mit Sulfidlösungen.

Die genauen Spezifikationen können Sie unserem Katalog entnehmen.

Die Doppelblockventile von Hy-Lok eignen sich für die Offshore Öl- und Gaserzeugung, Terminals, Steuerzentralen, Verdichterhersteller, Flüssigtanker, sowie die Verfahrenstechnik und Energiewirtschaft. Auch in der Chemie, Petrochemie und in Raffinerien können Hy-Lok Ventile eingesetzt werden.

Hy-Lok D Vertriebs GmbH
An der Autobahn 15
D-28876 Oyten

 
  +49 4207 6994-0
  +49 4207 6994-40


Ein Unternehmen der HANSA-FLEX Gruppe